Van Lier und die GVU (Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen)

Geschichte und die GVU

Loon op Zand

Van Lier hatte 1815 seinen Ursprung in der Stadt Loon op Zand in der niederländischen Provinz Brabant. Die ursprüngliche Fabrik befand sich seit dem Jahr 1900 in dieser Stadt. Am Ende des letzten Jahrhunderts musste diese Fabrik vollständig überholt und renoviert werden, um sowohl den modernen technischen Anforderungen als auch den von der Europäischen Union festgelegten Umweltschutzbestimmungen zu entsprechen. Der Mietvertrag des Gebäudes, in dem die Fabrik in Loon op Zand untergebracht war, lief 2005 jedoch aus, weshalb der neue Eigentümer von Van Lier, Geert van Spaendonck, zusammen mit dem Van Lier-Managementteam eine geeignetere Lösung für die Zukunft finden musste, die sowohl im Hinblick auf den Platzbedarf als auch den Umweltschutz den Bedürfnissen des Unternehmens und seiner Mitarbeiter auch in der Zukunft besser entspricht. Das Unternehmen musste wirtschaftlich und logistisch effizienter werden, um im Wettbewerb bestehen zu können, der durch den Import billigerer Produkte verursacht wird. Dieser wurde durch Änderungen der EU-Einfuhrregelungen in den sechziger Jahren des vorigen Jahrhunderts und durch das abnehmende Interesse an der Herstellung auf dem arbeitsintensiven Markt und die zurückgehende Verfügbarkeit von erforderlichen Ressourcen verursacht.

Umzug nach Sprang Capelle - auf ein modernes und umweltverträgliches Gelände

Nach reiflicher Überlegung und Beratung mit allen beteiligten Parteien ist Van Lier 2005 in eine kleinere, nachhaltigere und umweltverträglich modernisierte Fabrik in Sprang Capelle umgezogen, in ein Gebäude, das man sich mit einer anderen niederländischen Schuhmarke teilt. Die Fabrik war bereits modern ausgestattet und befand sich technisch auf dem neuesten Stand mit effizienten, energiesparenden Luftzirkulationssystemen, die für die Mitarbeiter von entscheidender Bedeutung sind. Die Fabrik lag immer noch in der Region, aber war besser für die Bedürfnisse von Van Lier und dessen Mitarbeiter geeignet und außerdem besser für die Umwelt.

Soziale Verantwortung gegenüber der Belegschaft

Jede Bewegung und Änderung erfolgte nach Besprechungen mit dem Betriebsrat und den Gewerkschaften in vollständiger Übereinstimmung, mit fairen Abfindungen und Transfermöglichkeiten. Einige Mitarbeiter waren bereits im Rentenalter, andere haben neue Stellen gefunden. Im Rahmen eines Sozialabkommens verließ die Hälfte der Mitarbeiter das Unternehmen gemäß einem fairen und vernünftigen Sozialplan, der zwischen Van Lier und den Mitarbeitern vereinbart wurde.In der Anfangsphase wurden 15 Mitarbeiter aus Loon op Zand in dem neuen Hauptsitz in Breda beschäftigt, während 20 weitere mit der Einrichtung der modernen Fabrik in Sprang Capelle begannen. Der weitere wirtschaftliche Rückgang in den Anfangsjahren des 21. Jahrhunderts, verbunden mit einem zunehmenden Preiswettbewerb auf dem Markt führt bei zahlreichen Marken zur Schließung oder zu einer Verlagerung der Produktion nach Übersee. Aufgrund dieser bedeutenden Veränderung der wirtschaftlichen Landschaft und der Verlagerung der Produktion in Niedriglohnländer durch zahlreiche Unternehmen wurde es schwieriger, Rohmaterialien, Maschinen und Know-how zu beschaffen. Weil Unternehmen ihre Produktion nach Übersee verlagerten, gingen Lieferanten von Maschinen und Rohmaterialien (wie z.B. Fäden und Leisten) entweder in Konkurs oder nach Übersee, wodurch es in den Niederlanden logistisch schwierig wurde, Waren zu beschaffen. Aufgrund dieser Entwicklungen und einer Verschiebung auf dem Arbeitsmarkt mit einer zunehmenden Anzahl höher bezahlter Arbeitsstellen mit besseren Arbeitsbedingungen wurde es für Van Lier schwieriger, kompetente Fachkräfte für die Arbeit in den Fabriken zu finden. Alle diese Faktoren haben es für Van Lier schwieriger gemacht, effizient zu produzieren und hochwertige Schuhe aus erstklassigen Materialien herzustellen, die zu einem angemessenen und fairen Preis an die Verbraucher verkauft werden sollen. Durch eine erfolgreiche Geschäftsstrategie im Hinblick auf das Design und den Verkauf von hochwertigen Modeschuhen zu einem erschwinglichen Preis, die Eröffnung von Van Lier-Geschäften in großen Städten in den Niederlanden, ein schnelles Wachstum von Internet-Verkäufen sowie die Loyalität und Unterstützung des umfassenden Händlernetzes konnte Van Lier zunehmende und erweiterte Verkäufe erzielen und unternahm erste Schritte zur Erweiterung der Produktion in einer Partnerfabrik in Polen und später auch für die Zusammenarbeit mit Partnerfabriken in Portugal.Obwohl Van Lier die Produktionsschließung in den Niederlanden so lange wie möglich hinausschieben konnte, wurde aufgrund der oben genannten zahlreichen wirtschaftlichen Schwierigkeiten, der Verfügbarkeit von Ressourcen und der sozialen Schwierigkeiten beschlossen, die gesamte Produktion in den Niederlanden im Jahr 2008 zu beenden, nachdem 3 Jahre in Sprang Capelle produziert worden war. Dies geschah wiederum im Einverständnis mit dem Betriebsrat und den Gewerkschaften und gemäß einem Sozialplan. Erneut wurden einige Mitarbeiter umgeschult und in den Hauptsitz in Breda versetzt, während andere in Rente gingen oder nach einer Umschulung eine andere Stelle gefunden haben. Einige Mitarbeiter im Hauptsitz in Breda haben seit über 40 Jahren bei Van Lier gearbeitet. Einigen von ihnen wurde die Möglichkeit geboten, nach Erreichen des Rentenalters in Teilzeit weiter für das Unternehmen zu arbeiten. Die Kenntnisse und Erfahrungen dieser Mitarbeiter schätzt Van Lier als äußerst wertvoll ein und Van Lier glaubt, dass es Teil seiner Verantwortung ist, auch im Ruhestand für seine Mitarbeiter zu sorgen, weil sie so viele Jahre loyal gegenüber dem Unternehmen waren. Es gibt neun Mitarbeiter aus der Zeit in Loon op Zand, die entweder in Teil- oder Vollzeit im Hauptsitz in Breda arbeiten und die sich 20 bis 40 Jahre voll und ganz für das Unternehmen eingesetzt haben! Die Abteilungen Design, Marketing und Verkauf, Finanzen, Lieferkettenmanagement und Logistik sowie die Verwaltungsabteilungen bleiben im niederländischen Breda.

Produktion und Erweiterung in Übersee

Als die Verkäufe von Van Lier-Schuhen schnell stiegen, nahm Van Lier neben den europäischen Produktionsstandorten Beziehungen mit einer Fabrik in Indien auf, die im Besitz einer deutsch-indischen Familie ist. Aufgrund der schnellen Entwicklungen in Bezug auf das technologische Know-how und durch modern überprüfte Fabriken, die in der Lage sind, erstklassige Schuhe für Modemarken im fernen Osten herzustellen, hat Van Lier 2008 auch seine Beziehungen mit Fabriken in China und Bangladesh erweitert. Diese beiden Fabriken sind im Besitz desselben taiwanesischen Eigentümers und arbeiten für andere exklusive Marken und werden strikt überprüft auf allen Ebenen des Social Compliance-Verhaltenskodex der Internationalen Arbeitsorganisation sowie im Hinblick auf Gesundheits- und Sicherheitsaspekte. Van Lier glaubt an den Aufbau langfristiger Geschäftsbeziehungen mit guten, zuverlässigen und hochwertigen, überprüften Lieferanten, mit deren Managementteams häufige Kontakte unterhalten werden und die regelmäßig besucht und inspiziert werden.

Die Gegenwart und die GVU

Die Erweiterung der Produktionseinrichtungen auf der weltweiten Arena bringt eine Verantwortung gegenüber den Männern und Frauen mit sich, die an der Produktion in diesen Ländern beteiligt sind, um gewährleisten zu können, dass ihre Arbeitsbedingungen den folgenden vier Grundsätzen der Internationalen Arbeitsorganisation entsprechen:

  1. Vereinigungsfreiheit und die effektive Anerkennung des Rechts zu Kollektivverhandlungen.
  2. Elimination Beseitigung aller Formen von Zwangs- oder Pflichtarbeit.
  3. Effektive Abschaffung der Kinderarbeit.
  4. Beseitigung der Diskriminierung in Beschäftigung und Beruf.

Um die faire Behandlung aller Mitarbeiter weltweit, die an der Produktion von Van Lier-Schuhen beteiligt sind, zu gewährleisten und ihre Arbeitsbedingungen, falls erforderlich, zu verbessern, hat das Van Lier-Management die Entscheidung getroffen, Mitglied der in Amsterdam ansässigen, unabhängigen, gemeinnützigen Organisation Fair Wear Foundation zu werden. Der aus acht Punkten bestehende Kodex für Arbeitsbedingungen der Fair Wear Foundation umfasst die vier Grundsätze der Internationalen Arbeitsorganisation. Van Lier geht davon aus, dass alle seine Produktionspartner die im Kodex für Arbeitsbedingungen der FWF festgelegten Standards, die zu den strengsten der Welt gehören, erfüllen.

Fair Wear Foundation

Die Mission der Fair Wear Foundation (FWF) ist die Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der Bekleidungsindustrie. Die FWF hat bereits mehr als 10 Jahre in die Entwicklung effektiver Lösungen für die Hauptprobleme von Arbeitnehmern in der Bekleidungsindustrie investiert.

Die vier Hauptbereiche, in denen die FWF tätig ist, sind:

  • Überprüfung, dass die angeschlossenen Marken in ihren Versorgungsketten die Menschenrechte respektieren.
  • Überprüfung der Arbeitsbedingungen in Bekleidungsfabriken.
  • Einrichtung von Beschwerde-Hotlines für Arbeitnehmer in 9 Produktionsländern.
  • Sicherung der Zusammenarbeit zwischen Fabriken, Marken und allen anderen Beteiligten.

Die FWF ist eine unabhängige, gemeinnützige Organisation, die gemeinsam von Vertretern aus wirtschaftlichen, arbeitsrechtlichen und gemeinnützigen Bereichen verwaltet wird. Angeschlossene Unternehmen müssen den aus 8 Punkten bestehenden Kodex für Arbeitsbedingungen der FWF, der auf den Grundsätzen der internationalen Arbeitsorganisation der Vereinten Nationen beruht, unterzeichnen. Die FWF berichtet öffentlich über die Fortschritte der angeschlossenen Unternehmen im Hinblick auf die Implementierung des Kodex. Die FWF arbeitet außerdem eng mit einem Netz von beteiligten Organisationen in den Produktionsländern zusammen. Die 90 bei der FWF angeschlossenen Unternehmen haben ihren Sitz in sieben europäischen Ländern und vertreten etwa 120 Marken. Die Produkte der FWF-Mitglieder werden in 20.000 Einzelhandelsgeschäften in über 80 Ländern weltweit verkauft. Die FWF ist in neun Produktionsländern in Asien, Europa und Afrika tätig.

Kodex für Arbeitsbedingungen der Fair Wear Foundation

https://www.google.be/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&ved=0CCAQFjAA&url=http%3A%2F%2Fwww.fairwear.org%2Ful%2Fcms%2Ffck-uploaded%2Fdocuments%2Fcompanies%2FFWFdocs%2Ffwfcodeoflabourpractices.pdf&ei=LnFLVZDWIcGfsgGxnoDIDw&usg=AFQjCNEbd6c-YsbYbpFIBUTRPYVpuMV0Qw&bvm=bv.92765956,d.bGg

  1. Die Anstellung muss freiwillig erfolgen.
  2. Keine Diskriminierung in Beschäftigung und Beruf
  3. Keine Ausbeutung von Kinderarbeit
  4. Vereinigungsfreiheit und das Recht auf Kollektivverhandlungen
  5. Zahlung eines existenzsichernden Lohnes
  6. Keine exzessiven Arbeitszeiten
  7. Sichere und gesunde Arbeitsbedingungen
  8. Ein rechtlich verbindliches Arbeitsverhältnis

Van Liers Mitgliedschaft in der FWF und der Kodex für Arbeitsbedingungen

Van Lier wurde am 1. April 2015 Mitglied der Fair Wear Foundation.Durch den Beitritt zu dieser Organisation und durch die Unterschreibung des Kodex für Arbeitsbedingungen der FWF verspricht Van Lier, sich innerhalb des Unternehmens an den Kodex zu halten und dies auch von seinen Lieferanten zu fordern. Durch die Zusammenarbeit mit unseren Lieferanten zum beiderseitigen Nutzen kann Van Lier seine Lieferanten unterstützen und ihnen, falls erforderlich, dabei behilflich sein, faire Arbeitsbedingungen für ihre Mitarbeiter beizubehalten und zu verbessern.

Arbeitsweise der FWF

Die FWF überprüft die Fabriken in den Hochrisikoländern, in denen sie tätig ist. Die FWF arbeitet mit örtlichen Prüfern zusammen, die die jeweilige Sprache sprechen und die gesellschaftlichen Gewohnheiten kennen. Während der Fabriksprüfungen befragen sie die Mitarbeiter und liefern ihr Feedback an die FWF, das Fabriksmanagement und an Van Lier. Sowohl auf der Management- als auch auf der Mitarbeiterebene werden Schulungen gegeben, um das Management und die Mitarbeiter über den Kodex für Arbeitsbedingungen der FWF (auf der Grundlage des von der Internationalen Arbeitsorganisation festgelegten Internationalen Arbeitsrechts) zu informieren. Es werden lokale Beschwerdesysteme eingerichtet, bei denen die Mitarbeiter Beschwerden direkt bei der FWF oder bei lokalen Sachbearbeitern, auf Wunsch anonym, melden können. Wenn eine Beschwerde eingereicht wird, erstattet der lokale FWF-Sachbearbeiter der FWF darüber Bericht. Die beschuldigte Partei und Van Lier werden versuchen, das Problem auf lokaler Ebene mit Unterstützung der FWF zu lösen.

FWF Marken-Leistungsüberprüfung

http://www.fairwear.org/ul/cms/fck-uploaded/documents/PerformanceChecks/2014/FWFBrandPerformanceCheckGuideOnlineMay2014.pdf

Die Marken-Leistungsüberprüfung ist eine unabhängige Beurteilung davon, inwiefern das FWF-Mitglied daran arbeitet, die Arbeitsbedingungen innerhalb der Versorgungskette zu verbessern. Die für diese Beurteilung benötigten Informationen werden durch Prüfungen und Beschwerdeberichte gesammelt. Die Mitglieder werden auf der Grundlage verschiedener individueller Bewertungskennziffern beurteilt und in eine der 4 Leistungskategorien eingeordnet.

Diese 4 Leistungskategorien sind:

  • Führend
  • Gut
  • Verbesserungsbedürftig
  • Suspendiert

Diese Kategorien beruhen auf dem Mindestanteil der überwachten Produktion und den minimalen Bewertungsergebnissen (individuelle Bewertungsergebnisse werden addiert sowie die Dauer der FWF-Mitgliedschaft).Der Marken-Leistungsbericht wird nach jedem Geschäftsjahr im Marken-Bereich der Website der Fair Wear Foundation Brand veröffentlicht. Da Van Lier am 1. April 2015 der FWF beigetreten ist, wird der erste Marken-Leistungsbericht nach einem Jahr, also etwa im Sommer 2016, veröffentlicht.

Die Transparenz und die Arbeitsweisen von Van Lier

Um Mitglied der Fair Wear Foundation zu werden, muss Van Lier transparent im Hinblick auf seine Produktionsstandorte sein. Das heißt, dass jede Fabrik, jede produzierte Menge und der bezahlte Preis pro Fabrik und Saison aufgelistet werden muss. Es wurde ein Jahres-Arbeitsplan entwickelt mit Informationen über die Arbeitsweisen und die Lieferantenstrategie. Außerdem wurden Pläne für folgende Aspekte entwickelt: Informieren des Lieferantenmanagements und der Mitarbeiter über den Kodex, Gestaltung von Überwachungs- und Schulungssitzungen (falls erforderlich) und Festlegung von Beschwerdeverfahren, so dass über Beschwerden aufgrund von Verstößen innerhalb der Produktionslinien von Van Lier berichtet werden kann. Diese Verfahren werden von der FWF während der jährlichen Marken-Leistungsüberprüfung überprüft und die Ergebnisse werden auf der FWF-Website veröffentlicht. http://www.fairwear.org/36/brands/ Die Van Lier Lieferanten-Partnereinrichtungen in Hochrisikoländern wurden bereits von anderen bekannten Marken, die in der gleichen Fabrik produzieren lassen, regelmäßig und streng im Hinblick auf den Kodex für die Arbeitspolitik sowie im Hinblick auf die Gesundheit und Sicherheit überprüft. Durch die Zusammenarbeit mit der FWF möchte Van Lier sicherstellen, dass die Fabriken in Hochrisikoländern von einer unabhängigen Organisation überprüft werden, die Van Lier sofort über Verstöße gegen den Kodex, die in seinen Produktionslinien stattfinden, informiert. Van Lier wählt seine Produktionspartner in erster Linie auf der Grundlage ihres Rufes, der Qualität, der Kreativität und der Implementierung der Designelemente von Van Lier, der Problemlösung und der Lieferzeiten, wobei der Preis einer der vielen Faktoren ist, die berücksichtigt werden. Wenn in einer neuen Fabrik mit der Produktion begonnen wird, besucht das Van Lier-Team den Standort am Anfang der Geschäftsbeziehung, um sich selbst einen Überblick über die Fabrik zu verschaffen und ein gutes Verständnis mit dem Lieferanten aufzubauen, das wiederum von Nutzen ist, wenn es zur Problemlösung kommt. Durch den direkten Kontakt und den Aufbau langfristiger Beziehungen mit den Versorgungspartnern glaubt Van Lier, effektiver und nachhaltiger an einer Zukunft arbeiten zu können, die beiden Parteien zugute kommt. Für eine Saison produziert Van Lier zwischen 60 und 75 % seiner Schuhe innerhalb der Europäischen Union (in Polen und Portugal) und zwischen 25 und 40 % in zwei überprüften, modernen Fabriken (in China und Bangladesh). Diese zwei Fabriken in Asien arbeiten hauptsächlich für andere internationale Marken und haben einen Teil ihrer Produktionskapazität für Van Lier reserviert. Die Van Lier-Produktionsteams besuchen jede Fabrik normalerweise einmal in jeder Saison und häufiger zur Unterstützung und Problemlösung, falls Probleme auftreten sollten. Van Lier verwendet eine rechtzeitige Produktionsplanung und realistische Lieferzeiten, um es Lieferanten zu ermöglichen, ihre Produktionslinien entsprechend zu planen, so dass sie nicht mit Überraschungen konfrontiert werden, die möglicherweise zu Verstößen gegen den Kodex führen können. Sowohl Van Lier als auch der Versorgungspartner tragen eine gemeinsame Verantwortung, um sicherzustellen, dass der Prozess reibungslos verläuft und Lösungen für mögliche Probleme gefunden werden.

Gerbereien und Gerbung

Das Leder, das Van Lier verwendet, stammt aus Argentinien, Italien, Portugal und Spanien und ist ein Nebenprodukt der Fleischindustrie. Van Lier wählt ausschließlich das qualitativ beste Leder aus und verlangt, dass die Häute nur von verantwortungsbewusst behandelten Tieren stammen. Die Gerbereien, die Leder an Van Lier liefern, befinden sich in Portugal, Italien und Polen. Sie sind entweder gemäß REACH zertifiziert (dem System der Registrierung, Bewertung, Autorisierung und Einschränkung von Chemikalien der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA http://echa.europa.eu/)) oder Mitglied des Verbands der portugiesischen, polnischen oder italienischen Lederindustrie (die den Sozial- und Umweltstandards der EU unterliegen). Van Lier führt eine Liste der Gerbereien, die das Unternehmen direkt beliefern, und überprüft, dass sich direkte Lieferanten sowie eventuelle Zwischenhändler, mit denen gearbeitet wird, an die erforderlichen europäischen Sozial- und Umweltstandards halten. Van Lier gewährleistet außerdem, dass die Gerbereien das Leder während der einzelnen Gerbungsstufen auf toxische Chemikalien testen bzw. von unabhängigen Labors testen lassen. Mitglieder des Lieferantenteams von Van Lier besuchen Fabriken und Gerbereien und erstellen fotografische Beweismittel der Prozesse in diesen Einrichtungen. Einer der praktischen Schritte von Van Lier zur Verringerung der Gefahr der Verwendung toxischer Chemikalien ist die Verwendung von weniger hell gefärbtem Leder in seinem Produktangebot. Um Leder in sehr hellen Farben herzustellen, ist eine große Menge Farbstoff sowie sehr viel Wasser erforderlich. Wenn die Farbtöne mehr der natürlichen Farbe entsprechen, werden zum Gerben weniger Farbstoff und Wasser verwendet. Da Van Lier den Ursprung des Leders kennt, Kontakte zu den Gerbungslieferanten unterhält, die Gerbung auf toxische Chemikalien sowie auf die Einhaltung der Sozial- und Umweltpolitik der EU hin überprüft, weniger intensive Farbstoffe verwendet und die Schuhe unter optimalen Bedingungen lagert, kann gewährleistet werden, dass die Produkte die Gesundheits- und Sicherheitsanforderungen erfüllen und gleichzeitig den von den Kunden gewünschten Qualitätsstandards entsprechen. Das Van Lier-Team trägt außerdem persönlich Probeprodukte jedes Modells und testet diese auf Komfort, Farbechtheit und eventuelle Mängel. Nur, wenn das Team völlig mit den Produkten zufrieden ist, werden diese an die Händler und Geschäfte zum Verkauf ausgeliefert. Wenn festgestellt wird, dass ein Produkt Mängel aufweist, wird Van Lier entweder den Schaden beheben oder die Schuhe aus der Versorgungskette herausnehmen.

Leder-Gerbeverfahren:

1. Chrom III-Gerbung:

Bei der Chrom III-Sulfat (Mineral)-Gerbung wird eine Mischung aus Chemikalien, Säuren und Salzen verwendet. Das meiste Leder auf der Welt wird mit diesem Verfahren gegerbt, das etwa 24 Stunden dauert. Das Leder wird in eine Säure- und Salzmischung eingetaucht und dann in das Chromsulfatbad gelegt, das das Leder blau macht (Wet-Blue genannt). Anschließend wird die Finishing-Farbe angebracht, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Diese Art der Gerbung gewährleistet die Qualität, Geschmeidigkeit, Dauerhaftigkeit und Farbechtheit der gesamten Häute. Schuhe, die aus chrom-gegerbtem Leder hergestellt werden, sind sowohl langlebig als auch wasser- und hitzebeständig. Von Van Lier eingesetzte Gerbereien, die den EU-Richtlinien entsprechen, verarbeiten und recyceln das Wasser, so dass verhindert wird, dass Chemikalien in die Umwelt und in lokale Wassersysteme gelangen.

Was ist Chrom?

Quelle: Internationaler Verband der Ledertechniker- und Chemiker-Gesellschaften http://www.iultcs.org

„Chromium and Leather research, balanced view of scientific facts“ von Dr. Dietrich Tegtmeyer und Dr. Martin Kleban

Chrom III

Chrom ist ein natürlich vorkommendes mineralisches Element und „Chrom III“ ist die dreiwertige Form, die für die menschliche Ernährung wichtig ist und in geringen Konzentrationen in Holz und Erde enthalten ist. Chrom kommt in vielen verschiedenen Anwendungen und Prozessen zum Einsatz. Nur 5 % des auf der Welt vorhandenen Chroms wird in der Lederindustrie verwendet, unter die in einem breiten Spektrum an Produkten auch Schuhe fallen. Chrom III ist ein Chromsulfat, das zur Verwendung bei der Gerbung von Leder für Verbrauchsgüter zugelassen ist. Wenn es den europäischen Richtlinien entsprechend verwendet wird, ist das damit hergestellte Leder zur Verwendung in der Bekleidungs-, Schuh- und Accessoires-Industrie zugelassen. Die von Van Lier überwachten Gerbereien müssen die vorgeschriebenen Prozesse unter Verwendung zugelassener Bestandteile einhalten und während des gesamten Verfahrens Proben des hergestellten Leders professionell auf schädliche Formen von Chrom und andere toxische Chemikalien testen. Van Lier-Produkte werden allen erforderlichen Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften entsprechend verarbeitet und gelagert, um gewährleisten zu können, dass sie den Kunden im optimalen Zustand erreichen. Um auch die kleinsten schädlichen Auswirkungen auszuschließen, wird empfohlen, Lederprodukte nicht für lange Zeit der direkten Sonneneinstrahlung oder Feuer auszusetzen. Wenn Lederprodukte den Empfehlungen entsprechend gepflegt werden, ist es möglich, diese lange Zeit zu verwenden.

2. Pflanzliche Gerbung:

Die pflanzliche Gerbung wird normalerweise von Fachkräften durchgeführt, die die traditionellen Gerbeverfahren mit moderner Technologie kombinieren, und beansprucht etwa 100 Tage. Diese Art der Gerbung verwendet natürliche Bestandteile, wie z.B. Baumrinde, wodurch die Schuhe eine natürliche Farbe erhalten. Pflanzlich gegerbtes Leder gilt als vollständig biologisch abbaubar.Die pflanzliche Gerbung wird daher als umweltfreundlicher betrachtet. Das Verfahren erfordert jedoch mehr Wasser und natürliche Bestandteile, wie z.B. Baumrinde. Van Lier verwendet diese Art des Leders für sein „Knitterlook“-Angebot. Natürliche Falten und Farbunterschiede bleiben nach dem Gerben sichtbar und verleihen dem Produkt ein individuelles Aussehen. Schuhe, die aus dieser Lederart hergestellt werden, erfordern mehr Pflege, sind weniger geschmeidig, können schrumpfen und reißen, wenn Sie Hitze ausgesetzt werden. Es treten begrenzte Farbunterschiede auf und das Produkte kann bei Nässe Flecken bekommen.Van Lier hat beide Lederarten, abhängig von der Kollektion, entweder für ganze Schuhe oder für Teile von Schuhen verwendet. Ledersohlen werden fast immer aus pflanzlich gegerbtem Leder hergestellt.

Die Zukunft der Ledergerbung

  • Die Gerbereien, mit denen Van Lier zusammenarbeitet, sind darauf ausgerichtet, metallfreie, umweltfreundliche Lederprodukte herzustellen.
  • Van Lier bleibt über neue Entwicklungen in der Ledergerbung auf dem Laufenden und ist ständig auf der Suche nach den neuesten Innovationen, die die Qualität der Produkte verbessern können.
  • Van Lier ermutigt Gerbereien, Wege zu finden, um die Verwendung von Chrom 3 zu verringern, effiziente Arten der Rückgewinnung und Wiederverwendung von Chemikalien zu entwickeln und das verwendete Wasser zu recyceln sowie die effizientesten Basisöle aus gesättigten Fetten zu entdecken, um das Chrom im Leder zu binden.
  • Die Forschungsabteilung ist bemüht, effizientere Arten zur Kontrolle der Oxidationsfaktoren von Chrom III zu Chrom VI zu finden. Es ist für Van Lier wichtig, über alle in diesem Bereich erzielten Fortschritte ständig informiert zu werden.
  • Die Suche nach Arten des Recyclings der Gerbeabfälle zur Herstellung neuer Produkte wird vorangetrieben.

Die GVU bei Van Lier intern

  • Die Teilzeit-Wiedereinstellung von Mitarbeitern nach dem Erreichen Ihres Rentenalters in Bereichen, in denen Sie dem Unternehmen aufgrund ihrer Kenntnisse und Erfahrungen helfen können.
  • Eine gleiche Anzahl von Frauen und Männern in allen Positionen des Unternehmens.
  • Ergonomisch einstellbare Stühle und Tische für das gesamte Büropersonal, um sicherzugehen, dass jeder für seine Größe in der bestmöglichen Position sitzt.
  • Das Personal wird mit finanzieller Unterstützung durch das Unternehmen ermutigt, gesund und fit zu bleiben.
  • Van Lier verfügt über sichere und klimatisierte Büroräume, um einen maximalen Komfort im Arbeitsumfeld, einschließlich Energie-Einsparmöglichkeiten, zu gewährleisten.
  • Eine optimale, effiziente Nutzung des Büroraums – die Schaffung von zusätzlichen Lagerebenen in Lagerräumen und die Unterbringung aller Abteilungen des Unternehmens unter einem Dach, um den Reisebedarf zu verringern.
  • Die gemeinsame Nutzung von Containervolumen mit anderen Marken und Produkten beim Transport und gegebenenfalls eine gemeinsame Lagerung.
  • Das Anstreben einer papierlosen Kommunikation innerhalb des Unternehmens.
  • Unverkaufte oder beschädigte, aber noch tragbare Schuhe werden international bedürftigen Gemeinschaften gespendet. Dies hilft diesen Gemeinschaften sehr und verhindert, dass unverkaufte Schuhe als Abfall enden, ohne jemals benutzt zu sein.

Van Lier-Sponsorprojekte

  • Van Lier ist stolz darauf, die niederländische Studenten-Rudermannschaft seit 2006 zu unterstützen (http://knsrb.nl), um so die Bedeutung einer guten Gesundheit und Fitness zu unterstreichen und den nationalen Studenten-Mannschaften beim Erreichen ihrer sportlichen Ziele zu helfen.

http://knsrb.nl/sponsors

http://knsrb.nl/sprint/informatie

https://www.facebook.com/knsrb

  • Van Lier stellt hochwertige, langlebige Schuhe her, die eine lange Zeit halten müssen. Wir sind jedoch auch ein Sponsor und Unterstützer des nationalen Schuh-Reparaturverbandes http://www.stichtingschoenmakersgilde.nl/index.html, in dem die besten Schuh-Reparaturgeschäfte der Niederlande vertreten sind, die für die Reparatur von erstklassigen Schuhen hochwertige Materialien verwenden.
  • Van Lier und seine Mitarbeiter haben an einer koordinierten Aktion des belgischen Roten Kreuz teilgenommen und 1000 Paar Schuhe aus dem Restinventar bosnischen Menschen nach der Flutkatastrophe im März 2014 gespendet. Die Mitarbeiter von Van Lier haben hart gearbeitet und beim Einpacken und Verladen der Schuhe zum Transport geholfen, um Menschen, die alles verloren haben, mit Schuhen zu helfen.
  • Van Lier unterstützt Menschenrechtsprojekte, Aktivitäten von Universitätsstudenten, Bildungsprojekte in Schulen, medizinische Forschungsprojekte und die Kunst.

Referenzen:

  • Fair Wear Foundation www.fairwear.org
  • International Union of Leather Technologists and Chemists Societies http://www.iultcs.org
  • „Chromium and Leather research, balanced view of scientific facts“, eine wissenschaftliche Arbeit von Dr. Dietrich Tegtmeyer und Dr. Martin Kleban
  • Elektronisches Dokumentenformat (ISO)
  • FUCK, W. F.; GUTTERRES, M.; MARCILIO, N. R. und BORDINGNON, S.. The influence of Chromium supplied by tanning and wet finishing processes on the formation of cr(vi) in leather. Braz. J. Chem. Eng. [online]. 2011, vol.28, n.2 [cited 2015-04-22], pp. 221-228 . Erhältlich bei: <http://www.scielo.br/scielo.php?script=sci_arttext&pid=S0104-66322011000200006&lng=en&nrm=iso>. ISSN 0104-6632. http://dx.doi.org/10.1590/S0104-66322011000200006.
  • MVO Nederland-Konferenz „Grensverleggers in de leersector“